Permalink

0

Mein Herz um deine Seele

Stille in mir, Schweigen,
durch die Bäume der raunende Wind.

Das Einfache überwindet das Bescheidene.
Vom Drängen abgelassen, den Tag nehmend,
wie den Wind.

Wie ins Auge fällt das satte Grün der Tannen
über dem wehenden Weizenfeld.
Es sind die Farben, wie der Mensch
sie niemals zu erschaffen weiß, sie heilen.
Düfte und Klänge, erzeugen wohl Ehrfurcht in der Seele.

Der Dichter und der Bauer beschauen das Land
vielleicht auf verschiedene Weise,
ihre Liebe jedoch redet gleich.

Dämmerung, bald Nacht,
Engel über Deine Pfade.
Lieb hab ich Dich und all das Leben was war,
was ist und was kommen wird,
ist geschrieben in die Ewigkeit.

Im Schlaf legt sich sanft
mein Herz um deine Seele,
nimmt dich zum Morgen hin.

© Santos-Aman 2003

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.