Permalink

0

Herzen im Flug

Eintauchen in deinen Atem,
eingebunden in die Vibrationen
zweier Herzen, ins Gehaltensein.
Deiner Seele küsse ich
ein Lächeln hin und jede Träne
löst sich auf, in diesem Licht.

Soviel Leben zwischen uns,
hoffnungsvoll ums Herz gelegt,
und so viel sterben, was niemals
zur Gänze geboren, weil nichts
ist, was niemals war.
Vergehen möchte ich in dir
und nur noch schweigen,
da eines sich ins and`re webt.

Wilde träume sanken in die Nacht
erhoben den Tag zu einem Fest.
In zärtlicher Hingabe und Seligkeit
entkam dein Körper keiner meiner Küsse
und du, Du bandest Rosen um mein Haupt.

Mit goldenen Flügeln erhoben wir uns
im Sturzflug in die wallende Gischt,
umarmten den aufkommenden Sturm der
unsere Herzen im Flug verband.

© Santos-Aman

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.