Gastautoren

Möchtest du an dieser Stelle Dein selbst verfasstes Gedicht veröffentlichen, setze dich bitte mit mir in Verbindung oder sende mir per Mail das Gedicht und deinen Vor- u. Nachnamen.

Rudolf Hofmann –  Anja Tönjes

Gegenüber der Wärme der Sehnsucht

Meine Augen sterben vor Freude,
wenn mein Blick in deiner Schönheit schläft.
Auf den Flügeln der Liebe ist jedes Schicksal leicht.
Wir schlucken das Feuer der Gedanken und verdauen es zu Licht.
Flackernd vor Angst und glühend vor Liebe.
Wir sind die Sonne des Lebens.

Ja, doch.
Halt still!

Schwer fällt der Regen aus meinen Wolken.
Seine Ergüsse trommeln den Staub von der Straße.
Unter meiner Haut,
trag ich deine Liebe durch den Sturm der Welt.

Als ob.
Bleib hier!

Aus der Kälte der Wirklichkeit,
gegenüber der Wärme der Sehnsucht,
bin Ich dir gemacht.

Warum?
Ach komm.

Die Liebe erhebt sich langsam vom tiefsten Punkt.
Sie liebt die Schwäche vor dem Glanz.
Mit der Liebe fängt man ganz unten an.

Ja wenn.
Und dann?

Segeln wir mit Papierschiffen gegen den Sturm der Zeit,
auf dem unruhigen Meer.

 

Rudolf Hofmann

Sein Lächeln

Mit Morgentau benetzt er deine Lider,
mit Sonnenstrahlen dein Gemüt
und seine Klänge werfen zarte Lieder,
wenn dir sein Gänseblümchen blüht.

In seiner sanften Brise wiegt es weich umher
und seine Vögel spielen an den Bächen,
für dich, erkennst du es nicht mehr,
schenkt er sein Lächeln.

AnjaTönjes

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.